Tipps für Online-Tutoren

Tipps für Online-Tutoren

Sie haben sich entschieden, Online Nachhilfe anzubieten, super! Was müssen Sie aber beachten, damit Ihre erste Online-Nachhilfestunde erfolgreich ist? Damit Sie sich als Online-Tutor optimal präsentieren können, haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt. Diese dienen dazu, Ihnen das Wichtigste zur Vorbereitung und zum Ablauf des Online-Unterrichts aufzuzeigen.

Nur wenige Unterschiede zur klassischen Nachhilfe

Online Tutoring unterscheidet sich nicht viel von der Begegnung während einer klassischen Nachhilfe. Entsprechend gelten vor dem Bildschirm dieselben Regeln wie bei einer üblichen Unterrichtsstunde. Es bedarf der gleichen Vorbereitungen und der gleichen Ansprüche an Ihre Arbeitsumgebung. Der Bildschirm Ihres Computers, Ihr Headset und Ihre Kamera sind entsprechend kein "Versteck", sondern erlauben eine vis-à-vis Kommunikation, wie sie in der realen Welt zwischen Lehrer und Schüler zustande kommen würde. Vergessen Sie ebenfalls nicht, dass Ihre Schüler Ihre Kunden sind. Nur wer von Ihnen überzeugt ist, wird Sie weiterempfehlen und positiv bewerten.

Online -Tutoring: Der Vorbereitungsprozess

Bevor Sie mit einer Online-Session loslegen können, ist es wichtig sich gut vorzubereiten, damit Sie sich während des Unterrichts wohlfühlen, gut präsentieren und stets zurechtfinden können. Neben dem Gerät, Browser & Zubehör gehören auch folgende Punkte zum Vorbereitungsprozess:

1. Ihre Umgebung ist Ihr Arbeitsplatz

Als Erstes ist es entscheidend, einen geeigneten Arbeitsort für die Online-Session zu wählen. Am Besten finden Sie einen ruhigen Raum, in dem Sie den Unterricht ungestört geben können. Draussen in der Natur oder in einem Park zu unterrichten ist keine gute Idee. Warum? Es hat zu viele Geräusche und entweder blendendes oder zu dunkles Licht. Ausserdem kann der Hintergrund den Schüler ablenken und eine funktionierende Internetverbindung ist möglicherweise nicht immer gegeben.

Achten Sie also bitte darauf, dass Ihr Arbeitsplatz aufgeräumt ist und alle Geräuschquellen (z.B. Radio, TV etc.) beseitigt sind. Der Hintergrund sollte möglichst schlicht sein. Unsere Empfehlung: eine angenehm helle Lichtquelle auf der rechten oder linken Seite. Zum Schluss denken Sie bitte daran, dass alle für den Unterricht benötigten Utensilien (Notizblock, Bücher, Stifte etc.) griffbereit sind.

2. Ihr Erscheinungsbild ist Ihre Visitenkarte

Damit Sie bereits beim ersten Gespräch mit dem Schüler, aber auch weiterhin einen professionellen Eindruck hinterlassen, ist Ihr Erscheinungsbild entscheidend. Es ist deshalb nicht geeignet im Bett liegend, am boden sitzend,ungepflegt oder im Halbschlaf zu unterrichten. Warum nicht? Diese Arbeitshaltungen sorgen für einen schlechten Eindruck (der Schüler sieht alles!) und wenn keine feste Unterlage vorhanden ist kann das zu einem verwackelten Bild führen. Ausserdem geben Sie vielleicht Einblicke in Ihr Privatleben, die Sie lieber für sich behalten würden.

Stellen Sie also sicher, dass Sie einen geeigneten Arbeitsplatz haben (Bsp. Bürotisch). Ein gepflegtes Erscheinungsbild und eine ordentliche Kleidung gehören auch dazu. Natürlich müssen Sie nicht perfekt rasiert oder makellos geschminkt sein, ein kleiner Effort reicht: frisch machen und passende Kleidung anziehen.

Online-Tutoring: Verhalten während der Online-Session

Es wichtig, dass Sie zuerst zuhören, bevor Sie sprechen. Der Fokus auf die Kamera ermöglicht Ihnen ausserdem Augenkontakt, welcher das Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Schüler verstärkt. Damit die Kommunikation reibungslos verläuft sollten Sie darauf achten, deutlich und nicht zu schnell zu sprechen. Geduld, Verständnis und eine offene Körperhaltung führt dazu, dass sich Ihr Schüler während der Stunde wohl fühlt. Vergessen Sie nicht, dass nicht jeder im gleichen Tempo lernt. Zusätzlich sollten Sie darauf achten, Ihr Arbeitsmaterial (Stift, Notizblock, Bücher etc.) stets zur Hand zu haben.

Es ist davon abzuraten, während der Stunde zu essen oder auf ständig auf das Handy zu schauen. Grundsätzlich sollten Sie jegliche Nebenbeschäftigung, die nichts mit der Online-Nachhilfe zu tun hat, möglichst vermeiden. Ausserdem kann ein grundloses Abwenden von der Kamera oder Ausschalten der Kamera/des Mikrofons zu Verwirrung bei Ihrem Schüler führen. Sie sollten auch darauf achten, nicht mit dem Notebook herumzuspazieren oder ständig den Arbeitsplatz zu wechseln.

Wenn Sie diese Tipps beachten, steht einer erfolgreichen Nachhilfe Stunde nichts mehr im Weg. Viel Erfolg!

Diesen Artikel: