Online-Nachhilfe: Was sind die Vorteile?

Online-Nachhilfe: Was sind die Vorteile?

Online-Nachhilfe ist eine flexible Form betreuten Lernens. Sie ist nicht zu verwechseln mit passivem Online-Unterricht. Gegenüber klassischer Nachhilfe hat sie einige Stärken, die wir Ihnen im Folgenden präsentieren wollen. Sowohl für Lehrende als auch Lernende kann sie ein sinnvolles Instrument sein.

1. Ist “online” nicht irgendwie “schlecht”?

Wir werden überhäuft mit Bildern, die suggerieren, dass auf einen Monitor zu starren einsam mache. Dinge über einen Monitor zu tun sei irgendwie “grau” und “schlecht”. Selten wird jedoch gezeigt, was diese angeblich so vereinsamten Individuen auf ihren Monitoren eigentlich sehen und tun. Tatsächlich ist es in den meisten Fällen nämlich nicht ein blosses Konsumieren, sondern ein Interagieren mit anderen. Wie Mediensoziologin Danah Boyd festhält: "Jugendliche sind nicht süchtig nach sozialen Medien. Sie sind süchtig nacheinander."

Online Interaktion ist genauso eine Form der Interaktion und des Austausches, wie der direkte zwischenmenschliche Kontakt. Hierbei ist das Medium, jenes das die Kommunikation ermöglicht und vermittelt, eben digital. Jedes Medium, auch unser Leib, hat seine Stärken und Schwächen. Bestimmtes lässt sich gerade über das Medium Schrift besser sagen als über leibliche Interaktion. Und ebenso wie der direkte Kontakt erst gelernt werden muss, gilt dies auch für digitale Medien.

Was wir vorschlagen, ist der gezielte und bedachte Einsatz Neuer Medien, z.B. in Form von Online-Nachhilfe. Diese ist ein betreutes und hoch interaktives Lernen auf Distanz. Natürlich eignet sich nicht jeder Inhalt gleich gut dafür, online vermittelt zu werden. Wer andererseits jedoch das Potenzial Neuer Medien nicht voll ausnutzt, wird mit der Komplexität der Welt nicht zurecht kommen. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen zentrale Stärken der Online-Nachhilfe.

2. Online-Nachhilfe schafft räumliche und zeitliche Flexibilität

Schülerinnen und Schüler von heute sind mit Aufgaben ausgelastet. Der Lehrstoff wird von Jahr zu Jahr umfassender, die Welt komplexer, von überall her regnen Ansprüche auf sie herab. Neben klassischer Rechen-, Lese- und Schreibkompetenz sollen sie heute auch medienkompetent, zu Teamwork fähig und am besten gleich auch unternehmerisch tätig sein. Für Nachhilfe bleibt hier wenig Zeit, auch wenn sie ein hilfreiches Element sein kann, die Komplexität der Welt leichter und auch schneller zu meistern. Dafür muss sie jedoch sehr gezielt eingesetzt werden und sich perfekt in den grösseren Rahmen der Verpflichtungen der Schüler und Schülerinnen zeitlich einfügen können.

Online-Nachhilfe macht die Zeitplanung für beide Seiten einfacher. Je nach Anforderung kann sie auch kurzfristig geplant und zielgerichtet eingesetzt werden. Sie ist kompatibler mit den Anforderungen der modernen Welt und fast unmittelbar verfügbar, ähnlich wie Information im Internet.

Auch ist man nicht mehr räumlich gebunden, und kann aus einem viel größeren Pool an Lehrangebot jenen Unterrichtsstil und Persönlichkeitstyp heraussuchen, der zum eigenen Lernstil passt. SchülerInnen und Schüler lernen sehr unterschiedlich. Welcher Unterrichtsstil zu ihnen passt, lässt sich schwer planen, weil viele Faktoren hier eine Rolle spielen. Schon kleine Details wie etwa bestimmte Kindheitserfahrungen und Persönlichkeitstyp können Lernprozesse stark beeinflussen. Eigeninitiative ist hier letztlich gefragt, denn schlussendlich wissen eben die Lernenden am besten, was ihnen zusagt und was weniger.

3. Transparenz als Grundlage für die Entscheidungsfindung

Eine der wesentlichen Innovationen in der Lernlandschaft der letzten Jahre sind gut aufbereitete Online-Kurse zu diversen Fachgebieten. Die Vorteile liegen auf der Hand und werden mehr und mehr zum Standard. Jugendliche machen heute schon Gebrauch von frei verfügbarem Wissen, das von Universitäten eigentlich für Studierende in Form von Online-Vorlesungen aufbereitet wurde. Wer lernen will, hat es leichter denn je.

Mit eben diesem immer mehr zum Standard werdenden Angebot muss letztlich auch der Nachhilfeunterricht mithalten können. Online-Nachhilfe über Skype und ähnliche Kommunikationstools macht erste Schritte in diese Richtung. Hier kann man in der gewohnten Umgebung Lernhilfe in Anspruch nehmen. Und ähnlich wie bei Online-Vorlesungen können die Interaktionsprozesse aufgezeichnet, und nach Bedarf erneut abgespielt und dem eigenen Lerntempo angepasst werden.

Statt sich bei der Wahl eines Nachhilfelehrers oder einer Nachhilfelehrerin auf Versprechungen und Mundpropaganda verlassen zu müssen, können Lehrende Videomaterial erstellen und unmittelbar zeigen, wie der Unterricht funktioniert und was sie zu sagen haben. Eben diese Inhalte können als Entscheidungsgrundlage dafür dienen, ob ein Persönlichkeitstyp, die Unterrichtsmethode oder auch die Inhalte zu einem selbst passen oder nicht.

4. Autonomes Lernen

Während es in der Vergangenheit sehr schwer war, “Nein” zu sagen, ob zu den Lehrern und Lehrerinnen, denen man ausgesetzt wurde oder gesellschaftlichen Normen, ist in unserer modernen Zeit mehr und mehr wichtig, bewusst und nicht zu allem “Ja” sagen zu können und sich gezielt auszusuchen, worauf man sich einlässt. Selbstmotiviertes Lernen wird immer gefragter.

Einerseits regnen immer mehr Normen auf uns herab. Zum klassischen “sei brav” kommt heute hinzu “sei kreativ”, “sei flexibel”, “finde dich selbst” - aber bleibe dabei stets brav. Andererseits jedoch ist es auch einfacher denn je, sich bewusst von geltenden Ansprüchen distanzieren zu können - wenn man es geübt und gelernt hat, durch Achtsamkeitstechniken und bewusste Entscheidungen.

Es wird gerade dringender denn je wichtig, sich selbst als Persönlichkeit zu profilieren, durch einen Lernweg, der einem nicht nur vorgegeben, sondern zum Teil auch selbst gewählt wurde. Durch dessen Niedrigschwelligkeit und Flexibilität macht Online-Nachhilfe es so einfach als möglich, zu finden, was zu einem passt. Die eigentliche Entscheidung, ebenso wie Einsatz und Hingabe, können wir Ihnen nicht abnehmen. Wir können nicht für Sie lernen, Ihnen jedoch die Entscheidung leichter machen, was zu Ihrem individuellen Lernstil passt.

Diesen Artikel: